Keine freien Räume bei der Raumsuche in Outlook 2010 ab einer bestimmten Uhrzeit

Wenn in Outlook 2010 beim Anlegen einer Besprechungsanfrage in der Raumsuche ab einer bestimmten Uhrzeit (z.B. ab 17 Uhr) oder auch an bestimmten Tagen (wie beispielsweise Samstag oder Sonntag) keine freien Räume mehr angezeigt werden, hat dies eine einfache Ursache:

In den Outlookeinstellungen sind im Standard Arbeitszeiten bzw. Arbeitstage definiert. Nach Arbeitszeitende werden keine Räume mehr angezeigt, da Sie ja schließlich Feierabend haben und im Normalfall am Wochenende auch nicht.

In der Raumsuche wird die Raumliste angezeigt

Die Arbeitszeiten und auch die Arbeitstage lassen sich in den Optionen unter Kalender von Outlook 2010 definieren. Sind die Tage und Stunden angepasst wird der Dialog mit OK bestätigt und die neuen Arbeitszeiten werden gezogen.
Nach diesen Kriterien werden dann auch die freien Räume in der Raumsuche angezeigt.

Definition der Arbeitszeiten und der Arbeitstage in Outlook 2010

Raumliste bei der Raumsuche in Outlook 2010 mit Exchange 2010 oder Exchange 2013 ist leer

Ein praktisches Feature in Microsoft Outlook 2010 bei der Erstellung von Besprechungsanfragen ist die Raumsuche – wenn sie denn funktioniert und nicht nur ein gähnend leeres Feld anzeigt. Auch wenn in der Adressliste unter dem Punkt „Räume“ bereits die entsprechenden Räume / Ressourcen angezeigt werden. Es wurden also schon Ressourcen-Postfächer bzw. Raumpostfächer für die Konferenzräume im Microsoft Exchange 2010 oder Microsoft Exchange 2013 angelegt und konfiguriert. Die Ursache liegt wahrscheinlich an der Tatsache, dass im Exchange 2010 oder Exchange 2013 noch keine „Raumliste“ erstellt und konfiguriert worden ist. Diese ist aber zwingend erforderlich, damit im Outlook die Anzeige richtig funktioniert.

Aber fangen wir von vorne an. So sieht die Raumsuche aus, wenn noch keine Raumliste erstellt worden ist:

Raumsuche in Outlook 2010

Im Adressbuch werden hingegen die angelegten Räume bzw. Raumpostfächer angezeigt:

In Outlook 2010 verfügbare Räume bzw. Raumpostfächer

Damit die angelegten Räume bzw. Raumpostfächer in der Raumsuche dargestellt und auch verwendet werden können, wird eine Raumliste benötigt. Diese ist nichts Anderes als eine Verteilergruppe für Räume, in die die benötigten Räume hinzugefügt werden.

Die Raumliste wird per Powershell angelegt (es gibt auch keinen anderen Weg). Die Anlage funktioniert ähnlich der Anlage einer „normalen“ Verteilerliste. Einzig der Parameter -RoomList macht aus der Verteilerliste eine Raumliste.

Der vollständige Powershell-Befehl für die Erstellung der Raumliste lautet:

New-DistributionGroup -Name <Bezeichnung der neuen Raumliste> -Members <Bezeichnung der hinzuzufügenden Raumpostfächer> -RoomList

Anlegen der Raumliste in Exchange per Powershell

HINWEIS:

Es gab in Outlook 2010 Probleme mit der Raumliste, wenn im Namen Umlaute vorhanden waren – Im Microsoft Hotfix KB2598024 wurde das Problem behoben. Mittlerweile ist das Problem generell durch ein Patch oder Service Pack für Office behoben worden, so dass das Umlautproblem nicht mehr auftreten sollte.

Ist die Raumliste im Exchange 2010 Server oder Exchange 2013 Server erstellt, kann die Raumsuche in Outlook – nach einem Neustart von Outlook – verwendet und die soeben erstellte Raumliste ausgewählt werden. Sollte die Raumsuche wider Erwarten immer noch leer sein, so muss vorab noch das globale Adressbuch aktualisiert werden. Dies wird in Exchange wieder über die Powershell mit dem folgenden Befehl durchgeführt:

Get-GlobalAddressList | Update-GlobalAddressList

In der Raumsuche wird die Raumliste angezeigt

Wer sich wundert, dass beispielsweise nach 17 Uhr keine freien Räume mehr angezeigt werden, findet die Ursache und die Lösung in meinem Artikel „Keine freien Räume in Outlook 2010 nach einer bestimmten Uhrzeit

 

 

Fehler beim Aktualisieren der DNS-Konfiguration auf einem VMware ESX Host

Kommt es bei der Aktualisierung der DNS-Konfiguration auf einem VMware ESX Host zu folgendem Fehler:

Der Vorgang kann nicht ausgeführt werden, solange der Host Bestandteil einer Windows-Domäne ist.

VMware ESX DNS Aktualisierung Fehler

Dann gibt es eine relativ einfache Lösung:

Den ESX-Host kurz aus der Domäne entfernen, die DNS Änderungen vornehmen, und anschließend den Host wieder in die Domäne aufnehmen.

Dazu in der Konfiguration des ESX Servers unter Software die Authentifizierungsdienste aufrufen und dort die Eigenschaften öffnen. Über den Button „Domäne verlassen“ die Domäne verlassen. Jetzt die DNS-Aktualisierung durchführen und anschließend über den gleichen Weg die Domäne wieder hinzufügen.

VMware ESX Domäne verlassen

 

Factory Reset / Wipe beim Samsung Galaxy S2 durchführen

Mit einem Factory Reset – auch Wipe genannt – wird das Samsung Galaxy S2 auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt, der Speicher wird formatiert und alle Daten gehen verloren.

Der Reset Code *2767*3855# funktioniert seit der Android Version 4.1.x nicht mehr – stattdessen muss die folgende Prozedur durchgeführt werden.

ACHTUNG:
BEI EINEM WIPE WERDEN ALLE DATEN IM SMARTPHONE GELÖSCHT – NICHT NUR DIE EINSTELLUNGEN – AUCH FOTOS ETC. WERDEN GELÖSCHT.

Führt folgende Schritte nacheinander durch, um das Samsung S2 Galaxy auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen / zu wipen:

  1. Samsung Galaxy S2 ausschalten und an Strom anschließen (oder dafür sorgen, dass der Akku geladen ist.
  2. Gleichzeitig die drei Tasten „Leise/Laut“ (linke Seite – die obere Taste), Einschalttaste (rechte Seite) und die Home-Taste (mittig unten) drücken und gedrückt halten.
  3. Nach einigen Sekunden erscheint abwechselnd das Samsung-Logo und eine grüne Android-Figur.
  4. Sobald der Android zu sehen ist, die Tasten loslassen. Andernfalls verschwindet das Samsung-Logo.
  5. Mit der Leise/Laut-Taste (linke Seite) bis zu „wipe/data factory“ scrollen.
  6. Mit der Start-Taste (rechte Seite) wird bestätigt.
  7. Mit der Leise/Laut-Taste (linke Seite) bis zu „Yes – delete all user data“ scrollen.
  8. Mit der Start-Taste (rechte Seite) wird bestätigt.
  9. Nach dem Reset mit der Leise/Laut-Taste (linke Seite) zu „reboot System now“ scrollen.
  10. Mit der Start-Taste (rechte Seite) wird bestätigt.
  11. Das Samsung Galaxy S2 startet neu und installiert selbständig alle Anwendungen neu.

 

 

Typo3 Error! Reason: Segment “ “ was not a keyword for a postVarSet as expected!

In Typo3 bekommen wir die Fehlermeldung

Error! Reason: Segment “ “ was not a keyword for a postVarSet as expected!

Typo3 Errornachdem wir eine Seite erstellt und eine Speaking URL hinterlegt haben. Trotz Löschen des Caches scheint die Speaking URL nicht übernommen worden zu sein.

Der SpeakingURL / RealURL Cache scheint mit dem „normalen“ Cache-Löschen nicht mitgelöscht zu werden.

Im Backend lässt sich dieser ganz einfach leeren:

Im Info-Modul unter SpeakingURL / RealURL-Verwaltung das ID-to-path-Mapping auswählen. Anschließend alle Seiten und Sprachen auswählen. Zu guter Letzt auf den Papierkorb klicken – fertig.